In Blog, Gesundheit


Sie sind in der Gesundheitsbranche tätig und betreiben eine eigene Praxis? Dann gehört auch die Desinfektion medizinischer Instrumente zu ihrem Berufsalltag. Eine thermische Desinfektion ist für die Aufbereitung von medizinischen Instrumenten besonders geeignet. Hierbei hat sich die thermische Desinfektion als ein sicheres und standardisierbares Verfahren etabliert, um zur Sicherheit von Patienten und Pflegepersonal beizutragen. Aufgrund der hervorragenden Desinfektionsleistung dieser Geräte wird das bestehende Infektionsrisiko deutlich reduziert. Desinfektionsgeräte werden von Krankenhäusern, Pflegeheimen, Praxen, Tierärzten und Zahnkliniken eingesetzt. Aufgrund eines vollautomatisierten Verfahrens lassen sich Ressourcen einsparen.

Hygiene mit thermischer Desinfektion

Was ist eigentlich ein Thermodesinfektor?

Der Thermodesinfektor ist ein Reinigungs- und Desinfektionsgerät (RDG) für die automatisierte Aufbereitung von wiederverwendbaren Medizinprodukten. Die Standardisierung und Reproduzierbarkeit des Reinigungs- und Desinfektionsprozesses wird dabei durch eine integrierte Prozessüberwachung sichergestellt.

Reinigung und Desinfektion

Prinzipiell sind Reinigung und Desinfektion unterschiedliche Prozesse. Durch die Reinigung werden Keime von Oberflächen entfernt, während die Desinfektion nahezu alle pathogenen Mikroorganismen abtötet. Eine Desinfektion kann nur mithilfe von Chemikalien oder Wärme erfolgen. Chemische Desinfektionsmittel können für Menschen gesundheitlich nicht unbedenklich sein. Somit ist im Gesundheitswesen, in der die medizinische Sicherheit an erster Stelle steht, die thermische Desinfektion die beste Wahl.

Wie funktioniert die thermische Desinfektion?

Geräte können mit feuchter Hitze desinfiziert werden, falls eine bestimmte Temperatur über eine definierte Zeitspanne aufrechterhalten wird. Nach der Beladung leiten diese Geräte Wasser mit hohem Druck und hoher Temperatur auf die Instrumente. Der hierzu erzeugte Dampf tötet bei Aufrechterhaltung der richtigen Temperatur über eine geeignete Zeitspanne alle Bakterien auf den Oberflächen der Instrumente ab. Eine Anzeigetafel informiert darüber, dass die Hitzeeinwirkung über die gewünschte Zeit aufrechterhalten wurde. Dies ist die genaueste und zuverlässigste Methode zur thermischen Desinfektion von Gegenständen, die dies erfordern.

Ohne thermische Desinfektion würden bei einer Reinigung die Verunreinigungen auf medizinischen und chirurgischen Instrumenten nur weggespült. Diese Geräte dürfen nicht wiederverwendet werden, da sie mikrobiologisch nicht sicher wären. Sie wären weiterhin mögliche Träger für Keime wie E. coli, MRSA oder Norovirus und könnten potenziell infektiös auf Patienten wirken.

Was sind die Vorteile der thermischen Desinfektion?

Die thermische Desinfektion wirkt sich positiv auf die Kontrolle von Infektionskrankheiten aus. Sie tötet eine Vielzahl von Keimen ab und eignet sich daher gut für medizinische Einrichtungen, in denen viele verschiedene Arten von Mikroorganismen vorhanden sind. Die Verwendung eines Reinigungs- und Desinfektionsgeräts als Teil des Reinigungsprozesses verhindert Kreuzkontaminationen und stellt sicher, dass die Gesundheitsrisiken für alle, die mit den gereinigten medizinischen Geräten in Kontakt kommen, minimiert werden. Die thermische Desinfektion stellt außerdem sicher, dass keine schädlichen Chemikalien auf den medizinischen und chirurgischen Geräten zurückbleiben.

Desinfektion Geräte

Rückverfolgbarkeit, Wiederauffindbarkeit und Validierung

Unabhängig davon, ob Ihre Praxis klein oder groß ist: Für die Hygiene ist es von entscheidender Bedeutung, die Reinigung sowie die Desinfektion der wiederverwendbaren medizinischen Instrumente ordnungsgemäß durchzuführen. Diese grundlegende und heikle Tätigkeit muss von den damit betrauten Personen mit äußerster Präzision ausgeführt werden.

Ein ordnungsgemäß gestaltetes Sterilisationsprotokoll lässt sich in drei wichtige Phasen unterteilen: Rückverfolgbarkeit, Wiederauffindbarkeit und Validierung. Während die Rückverfolgbarkeit ein wichtiger Schritt ist, um im Zweifelsfall gegenüber Patienten nach einer ärztlichen Behandlung den Nachweis der Sterilisation der verwendeten Instrumente erbringen zu können, bildet die Wiederauffindbarkeit ein unverzichtbarer Schritt der Reproduzierbarkeit, bevor irgendetwas passiert und bevor die Instrumente am Patienten verwendet werden.
Diese beiden grundlegenden Schritte hängen jedoch ausschließlich von der Validität des Prozesses ab. Die Dokumentation und Freigabe der Instrumentenaufbereitung erfordert die zufriedenstellende Validierung und Rückverfolgbarkeit während des Bearbeitens des Sterilisationsprotokolls. Dies kann nur erreicht werden, wenn die verschiedenen Schritte standardisiert sind – von der Reinigung und Desinfektion chirurgischer Instrumente an.

Lassen sich medizinische Instrumente auch von Hand thermisch desinfizieren?

Technisch gesehen, ja. Aber wir empfehlen es nicht. Bei der manuellen Thermodesinfektion ist es sehr schwierig festzustellen, ob die Gegenstände erfolgreich desinfiziert wurden. Ohne ein Reinigungs- und Desinfektionsgerät können Sie nicht garantieren, dass die zu einer Desinfektion nötigen Bedingungen eingehalten werden. Darüber hinaus kann die unkontrollierte Freisetzung des erzeugten Dampfes in die Umgebung die Verbreitung von Keimen fördern. Aus Gründen der Infektionskontrolle ist davon abzuraten, medizinische Gebrauchsgegenstände manuell thermisch zu desinfizieren.

Sollte die Reinigung von chirurgischen Instrumenten manuell oder automatisch erfolgen?

Auch heute noch wird die Instrumentenreinigung in vielen Fällen manuell durchgeführt. Medizinische und Zahnmedizinische Fachangestellte sind mit dieser Phase sehr vertraut, da sie es sind, die den Sterilisationsprozess in der Zahnarztpraxis durchführen: Aufgrund ihrer Fachausbildung wissen sie, wie wichtig es ist, eine persönliche Schutzausrüstung zu tragen, und sie sind mit den verschiedenen Schritten des Vorwaschens, Waschens, Spülens und Trocknens gut vertraut.

Sie wissen auch, wie viel Zeit diese Schritte in Anspruch nehmen, und sind sich bewusst, dass der Fehlerfaktor immer lauert, sowohl was die Betriebssicherheit als auch was die Arbeitsgenauigkeit betrifft. Wenn der Prozess nicht automatisiert ist, ist die Fehlerquote sehr hoch.

Infektionsrisiko

Sie können sich die Folgen vorstellen, wenn ein Instrument während der Waschphase teilweise verschmutzt bleibt oder wenn ein winziger Wassertropfen während der Trocknungsphase nicht richtig getrocknet wird. All dies würde sich negativ auf den Ablauf der Sterilisationsphase auswirken, aber vor allem würde es ein ernsthaftes Risiko für die Patienten darstellen, wenn medizinische Instrumente verwendet werden, die unzureichend gereinigt und desinfiziert worden sind.

Und schließlich gibt es noch einen weiteren Aspekt, der nicht unterschätzt werden sollte: Wie viel Zeit verbringen die Zahnarzthelferinnen tatsächlich mit der Reinigung oder der Desinfektion der Arbeitsinstrumente? Zeit, die sie für andere nützliche Tätigkeiten aufwenden könnten, zum Beispiel für die Begrüßung der Patienten in der Praxis, deren Betreuung und für die Erläuterung der Verfahrensabläufe. Lohnt es sich wirklich, das Personal an einen Prozess zu binden, der nicht durch seine Unachtsamkeit, sondern durch ganz natürliche menschliche Fehler ruiniert werden kann?

Thermische Desinfektion in der Praxis des Arztes und Zahnarztes

Desinfektion Geräte: Reinigung und Desinfektion medizinischer Instrumente

Die thermische Desinfektion erledigt das Vorspülen, Waschen, Spülen und Trocknen in einem einzigen Zyklus, wobei die manuelle Reinigung entfällt. Bei entsprechendem Volumen – üblich ist in einer durchschnittlichen Zahnarztpraxis das Vorhandensein eines nutzbaren Innenraums von 60 Litern – können nicht nur Skalpelle, Klingen oder Bohrer, sondern auch zahnärztliche Handstücke, lose Instrumente und Behälter gereinigt und thermisch desinfiziert werden. Ein Heißlufttrocknungssystem sorgt für die sichere Entfernung von Wassertropfen innerhalb und außerhalb von Objekten, auch von solchen mit Hohlräumen.

Welche Vorteile ergeben sich mit der thermischen Desinfektion?

Ein Thermodesinfektor ermöglicht die Voreinstellung von mehreren bevorzugten Reinigungs- und Desinfektionsprogrammen aus einer Auswahl vorgegebener und programmierter Einstellungen. Das medizinische Personal kann auch die Möglichkeit des Passwortschutzes für die Einstellungen der gängigen Geräte nutzen.

Darüber hinaus kann die Bedienung eines Thermodesinfektors je nach Aufgabenbereich durch einen persönlichen Zugangscode für das Personal personalisiert werden. Ein praktisches Merkmal ist der USB-Anschluss, über den Daten aus den Aufzeichnungen der durchgeführten Reinigungs- und Desinfektionsverfahren aus dem System exportiert werden können: Dies ist für die Rückverfolgbarkeit und Abrufbarkeit des Sterilisationsprotokolls unerlässlich.

Welchen Beitrag leistet die thermische Desinfektion zur Entlastung in der Gesundheitsbranche?

Desinfektion Geräte: Sparen Sie Zeit und Geld

Die Validierung des Sterilisationsprozesses ist zweifellos von größter Wichtigkeit, aber Geld zu sparen ist keine zweitrangige Überlegung. Mit thermischer Desinfektion lassen sich im Vergleich zu manuellen Verfahren auch die Kosten für benötigtes Verbrauchsmaterial erheblich reduzieren. Der Waschmittelbehälter ist im Inneren der Maschine installiert, wodurch die Gefahr einer Verunreinigung durch das Bedienpersonal verringert wird.

Prozessüberwachung von Reinigung und Desinfektion im medizinischen Alltag

Zu Beginn dieses Artikels haben wir auf die Bedeutung der Rückverfolgbarkeit und Rückholbarkeit im Sterilisationsprotokoll hingewiesen. Zwei grundlegende Schritte, von denen die Gültigkeit des gesamten Prozesses abhängt. Moderne Geräte liefert einen vollständigen Datenbericht. Dieser reicht von der Aufzeichnung des Personals, das für die Programmierung der Maschine verantwortlich war, bis hin zu einer vollständigen Aufzeichnung der Temperaturen und Waschzyklen.

Diese Daten können entweder über den USB-Anschluss auf einen Computer heruntergeladen oder direkt auf dem optionalen Drucker ausgedruckt werden, der an das Thermodesinfektionsgerät angeschlossen ist.

Rundum Sicherheit für Assistenz und Patient

Aufgaben, die früher von Hand erledigt wurden, können mit der thermischen Desinfektion viel besser erledigt werden – sicher, automatisch und effektiv. Dies ermöglicht es, Ihr ärztliches oder zahnärztliches Personal für andere Tätigkeiten einzusetzen.

Während der Zyklus der thermischen Desinfektion abläuft, kann sich das zahnärztliche Personal um die Patienten im Wartezimmer kümmern, Abrechnungen erstellen, Termine vereinbaren oder telefonisch zurückrufen, um sich nach dem Befinden eines Patienten nach einem Eingriff zu erkundigen. In der Zwischenzeit arbeitet der Thermodesinfektor zuverlässig im Hintergrund und führt alle Phasen des Vorwaschens, Waschens, Spülens und Trocknens genau und effizient durch, während er vollautomatisch jeden Schritt des Prozesses überwacht und zertifizierte Schutzstandards für alle Patienten bietet.

Neueste Beiträge

Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie Enter, um zu suchen

In diesem ausführlichen Artikel erfahren Sie alles wissenswerte darüber was eigentlich Life Science Consulting ist..