In Branchen, Computer & Onlinedienste, Technik & IT

Anzeige

Ein IT-Consultant (IT-Berater) ist ein Experte für IT-Systeme, Software und Administration. Sie können als IT-Consultant für kleine, mittelständische und große Unternehmen arbeiten. Hier kümmern sich IT-Consultants um die Implementierung neuer IT-Systeme, Softwareprogramme oder optimieren die IT-Infrastruktur. Durch den technologischen Fortschritt sind IT-Consultants auf dem Arbeitsmarkt besonders gefragt.

Tätigkeit eines IT-Consultants

Ein IT- Berater oder IT Administrator wird bei komplexen IT-Projekten beauftragt. Im Grunde genommen kümmern Sie sich um die Lösung von verschiedenen IT-Problemen. Ein Consultant kennt sich mit der IT-Technik aus und dient als Vermittler für das Management einer großen Firma. Sie arbeiten mit dem Management, Ingenieuren und Entwicklern zusammen. Im Team werden verschiedene IT-Maßnahmen entwickelt, um bestehende Probleme im IT-Bereich lösen zu können.

In erster Linie sind IT-Consultants für die Beratung von Kunden zuständig. Sie führen zudem verschiedene Analysen durch und entwickeln Lösungen für die Konfiguration der IT-Systeme und IT-Netzwerke. Als IT-Consultant sind Sie ein echter IT-Experte und Allrounder. In der Praxis können Sie in jeder Wirtschaftsbranche und Sektor arbeiten. Ein IT-Berater kann selbstständig tätig oder bei einer IT-Beratungsagentur angestellt sein. Für die Arbeit als IT-Consultant sollten Sie flexibel und mobil sein. Beratungsagenturen haben Kunden in ganz Deutschland oder sogar in Europa.

Tätigkeitsfelder im Überblick

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

IT-Consultants arbeiten in der Regel in großen Agenturen oder sind als externe Berater selbstständig tätig. Sie können für Firmen im öffentlichen Dienst, für Organisationen, für Handwerksunternehmen, im Handel oder in der Industrie arbeiten. Eine der wichtigsten Aufgaben ist die wirtschaftliche und informationstechnische Analyse von Abläufen in der IT-Infrastruktur eines Unternehmens. Durch die Kontrolle können kleine Schwachstellen oder Probleme erkannt und durch passende Lösungen optimiert und ausgebessert werden. In einem ersten Schritt wird die IT-Strategie einer Firma erarbeitet und ausgewertet. Anhand der

IT-Projekte managen

Als IT-Consultant können Sie auch dafür zuständig sein, ein neues IT-System in einer Firma zu implementieren. Ihre Aufgabe ist die Einführung der Mitarbeiter in die neue Software oder Hardware, die Präsentation, die Konfiguration und die Installation des Programms. Bei Fragen stehen Sie den Mitarbeiter in beratender Funktion zur Seite. IT-Projekte können äußerst komplex sein. Sie benötigen für die Arbeit als IT-Consultant verschiedene Voraussetzungen. Um die Anforderungen und Wünsche eines Kunden erfüllen zu können, benötigen Sie Fachkenntnisse und Branchenerfahrungen.

Verschiedene Fachgebiete

Eine IT-Beratungsagentur wird IT-Spezialisten aus verschiedenen Bereichen beschäftigen.
Ein IT-Consultant ist auf Telekommunikation und ein anderer auf die Automobilindustrie spezialisiert. IT-Consultants sind nicht nur klassische Berater, sondern übernehmen auch praktische Aufgaben. Sie entwickeln IT-Konzepte nach Kundenwünschen und Anforderungen und können ein neues Softwareprogramm in ein bestehendes System implementieren. Manche IT-Consultants sind auch als IT-Coaches tätig. Als IT-Coach sind Sie für die Schulung von Angestellten zuständig. Sie geben den Mitarbeitern einen Einblick in eine neue Software. Vor der Einführung einer neuen IT-Software legen IT-Consultants den Kunden eine detaillierte Kostenkalkulation vor.

Implementierung von IT-Systemen und Software

Eine der zentralen Aufgaben von IT-Consultant ist die Implementierung von IT-Systemen. Hierbei entwirft der IT-Berater einen genauen Plan mit den zur Verfügung stehenden Mittel. Im Bereich Softwareentwicklung werden dann gewünschte Features und Funktionen in ein bestehendes System implementiert. Implementierung kann auch bedeuten, dass ein erarbeitetes Softwareprogramm erstmals installiert und eingeführt wird. IT-Consultants kümmern sich in dem Fall auch um die Inbetriebnahme und die Erläuterung der einzelnen Funktionalitäten.

Digitaler Wandel

Durch den digitalen Wandel verändert sich die IT-Branche schnell. Es werden immer neue Techniken und Tools entwickelt, die die IT-Infrastruktur eines Unternehmens optimieren können. IT-Consultants werden beauftragt, um diese neuen Tools und Technologien in ein bestehendes System zu implementieren.

Eine große Firma engagiert eine IT-Beratungsagentur, um ein neues IT-System einzuführen. IT-Consultants kümmern sich dann um die Planung und die Umsetzung des Programms. Das Unternehmen (Auftraggeber) und die Mitarbeiter können sich auf andere wichtige Aufgabenfelder und Tätigkeiten fokussieren.

Qualitätsmanagement / Optimierung bestehender IT-Systeme

Die Optimierung der IT-Infrastruktur und das Qualitätsmanagement sind zwei weitere Bereiche, um die sich ein IT-Berater kümmert. Unternehmen müssen im digitalen Zeitalter schnelle und richtige Entscheidungen treffen können. Die Auftragsabwicklung sollte flexibel und verlässlich erfolgen. Es ist wichtig, dass die IT-Systeme auf dem neuesten Stand sind. Die Grundlage für eine moderne IT-Infrastruktur sind schlanke Geschäftsabläufe und automatisierte Prozesse.

Kontinuierliche Optimierung

IT-Consultants werden die Wertschöpfungskette eines Unternehmens immer ganzheitlich betrachten, um neue Features und Prozesse optimal in ein bestehendes System integrieren zu können. Die IT-Berater werden die Kunden bei allen IT-Problemen oder Schwachstellen unterstützen. Sie entwickeln die passenden Betriebs- und Geschäftsmodelle für eine optimal gestaltete IT-Infrastruktur. Zur Optimierung bestehender IT-Prozesse zählt auch die Einweisung der Mitarbeiter. Mit einem innovativen IT-System können Daten und Abteilungen besser vernetzt und die Kommunikation erleichtert werden.

Welche Voraussetzungen benötigt ein IT-Consultant?

Für die Arbeit als IT-Consultant gibt es verschiedene Voraussetzungen, die Sie erfüllen müssen. Um sich das nötige Fachwissen anzueignen, sollten Sie ein Wirtschaftsinformatik Studium oder ein Informatik Studium absolvieren. Berufs- und Branchenerfahrungen sind für die Arbeit als IT-Berater auch enorm wichtig. So können Sie Ihren Kunden Ihre Referenzen von erfolgreichen Projekten vorzeigen.

Wirtschaftsinformatik

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Während des Studiums können Sie verschiedene Praktika absolvieren, um Einblicke in verschiedene Sektoren und Unternehmen zu erhalten. Wirtschaftsinformatik können Sie an Universitäten und Hochschulen in ganz Deutschland studieren. Für bessere Jobaussichten sollten Sie einen Master-Studiengang in Wirtschaftsinformatik absolvieren. Das Besondere am Wirtschaftsinformatik Studium ist die Kombination aus informationstechnischen und wirtschaftswissenschaftlichen Themenbereichen.

In den ersten drei bis vier Semestern werden grundlegende Themen in Wirtschaftsinformatik, Unternehmensführung, Betriebswirtschaft, Management, Informatik, Rechnungswesen und Programmierung vermittelt. Die Schwerpunkte im Studium liegen auf computergestützten Informations- und Kommunikationssystemen. Sie lernen verschiedene Techniken und Methoden kennen, die Sie für die Planung, Gestaltung und den Aufbau der Systeme benötigen.

Berufsschancen

Nach dem Studium können Sie in verschiedenen Bereichen arbeiten. Für Ihren Arbeitgeber entwickeln Sie unter wirtschaftlichen Aspekten passende IT-Systeme für die Gehalts- und Lohnabrechnung oder die Lagerverwaltung. Sie können auch den E-Commerce-Shop leiten oder das neue System in der Produktion planen.

Anforderungen

Neben Fachkenntnissen benötigen Sie als IT-Berater persönliche Fähigkeiten und Skills. Als IT-Berater sollten Sie sich mit Softwareprogrammen und Hardware auskennen und gute Computerkenntnisse besitzen. Sie können Ihre Qualifikationen auch durch verschiedene Zertifikate in Datenbanken, Programmiersprachen oder Server/Client nachweisen. In der heutigen Zeit sollten IT-Consultants auch Fachkenntnisse in Betriebswirtschaft haben, um alle wichtigen Bereiche und Prozesse eines Unternehmens analysieren zu können.

Als IT-Consultant ist es wichtig, dass Sie kontaktfreudig, offen und kommunikativ sind. Sie arbeiten direkt mit den Kunden zusammen und müssen ihnen verschiedene komplexe Themenbereiche in einfachen Worten erläutern können. Ordnung und Organisationsfähigkeiten sind für eine effektive Arbeitsweise enorm wichtig. IT-Consultants sollten sich regelmäßig weiterbilden. Die Branche befindet sich im ständigen Wandel. Durch Trainings, Coachings oder Weiterbildungen können Sie Ihre Fähigkeiten verbessern und Ihr Fachwissen vertiefen.

Fazit

Qualifizierte IT-Berater werden keine Probleme haben, eine passende Stelle zu finden. Jedes IT-Projekt ist einzigartig und die Rahmenbedingungen verändern sich immer. Als IT-Berater mit einem abgeschlossenen Studium in Wirtschaftsinformatik können Sie verschiedene Fachbereiche kennenlernen und wertvolle Praxiserfahrung sammeln. In den kommenden Jahren wird der Bedarf an IT-Consultants weiter steigen. Qualifizierte IT-Consultants werden für die Optimierung bestehender IT-Systeme gebraucht.

Neueste Beiträge

Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie Enter, um zu suchen

In diesem Artikel erfahren Sie alles wissenswerte darüber wie man endlich entspannt arbeitet! So wird Ihre Workation erfolgreich!In diesem ausführlichen Artikel erfahren Sie alles wissenswerte darüber wie LKWs mit Coilmulden die Stahlindustrie retten...