Wie wird man Unternehmensberater?

 In Blog, Branchen, Wirtschaft & Verwaltung

Wie wird man Unternehmensberater?

Unternehmensberater werden auch als Consultants bezeichnet und können für kleine, mittelständische und größere Firmen arbeiten. Sie analysieren den Markt und erstellen verschiedene Konzepte für Tätigkeiten im Unternehmensalltag. Das Besondere am Beruf im Consulting ist, dass Sie sich auf einen bestimmten Bereich spezialisieren können.
Durch den technologischen Fortschritt kann sich der Markt und die Wirtschaft schnell wandeln.

Unterstützung und Optimierung

Unternehmen müssen verschiedene Entscheidungen treffen, die sich auf das Angebot oder die Mitarbeiter beziehen. Manchmal beschäftigt eine Firma zu viele Mitarbeiter oder ein neues Produkt erzielt nicht den erwarteten Absatz. In diesem Fall können Sie sich an einen Unternehmensberater wenden. Unternehmensberater haben das nötige Fachwissen und Berufserfahrung, um Ihnen wertvolle Tipps für den Unternehmensalltag geben zu können. Die Berater können Ihnen bei Problemen helfen und Lösungsansätze ermitteln.

Im Consulting werden immer die Marktsituation und die konkurrierenden Unternehmen berücksichtigt. Durch den digitalen Fortschritt etablieren sich neue Geschäftsmodelle am Markt. Manche Geschäftsabläufe und Prozesse sind veraltet und müssen ersetzt werden. Als Unternehmensberater ist es Ihre Aufgabe, alle potenziellen Chancen und Risiken für das Unternehmen zu analysieren. Marktentwicklungen und Trends werden bei der Analyse immer berücksichtigt. Im folgenden Artikel wird die Frage geklärt: Wie wird man Unternehmensberater?

Der Weg zum Berater

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Unternehmensberater können direkt bei den Firmen oder in einer Agentur angestellt sein. Sie sind Experte auf einem bestimmten Gebiet und teilen Ihre Fachkenntnisse. Externe Berater agieren immer nach den Bedürfnissen und Wünschen der Unternehmen, für die sie arbeiten. Sie helfen bei der Produktentwicklung, bei Recruiting qualifizierter Mitarbeiter oder bei der Expansion. Sie sind als Unternehmensberater nicht aktiv in die Entscheidungsprozesse involviert, sondern sind ein Ratgeber.

Unternehmensberater als Beruf

Im Consulting benötigen Sie Fachwissen und Berufserfahrung. Von Ihren Entscheidungen kann die Zukunft einer Firma abhängig sein. Unternehmensberater arbeiten nicht nur für Großkonzerne. In den letzten Jahren wenden sich bei Problemen oder Fragen auch immer mehr Start-ups oder KMUs an Unternehmensberater. Die Ratschläge und Tipps von Beratern können enorm wertvoll für eine Firma sein. Als Berater haben Sie auf dem Arbeitsmarkt sehr gute Jobaussichten und können in verschiedenen Branchen arbeiten.

Aufgaben

Unternehmensberater haben vielfältige Aufgaben. In erster Linie führen sie ein Beratungsgespräch mit den Kunden und fertigen ein Konzept für den Kunden an. Sie arbeiten über einen längeren Zeitraum mit den Kunden zusammen und stehen den Kunden beratend zur Seite. Berater arbeiten mit allen Mitarbeitern zusammen und es können sich auch die Unternehmensorte (Standorte), Tätigkeiten und Ziele ändern.

Kosten sparen

Unternehmen wenden sich hauptsächlich an Consulting-Agenturen, um Geschäftsabläufe zu optimieren oder nachhaltig Kosten zu senken. Als Unternehmensberater werden Sie verschiedene Unternehmensabläufe und Situationen genau analysieren. Sie erstellen nach Kundenwünschen einen genauen Plan/Konzept. Sie analysieren nicht nur den Markt, sondern auch die Stärken einer Firma. So können Sie den Plan genau an die Marktentwicklungen und die Stärken Ihres Kunden anpassen. Unternehmensberater kennen verschiedene Techniken und Methoden, um den Markt genau analysieren zu können. Berufserfahrung ist hier besonders wichtig.

Überzeugungskraft

Im Laufe der Jahre werden Sie ein Gespür für den Markt entwickeln, um das optimale Konzept erstellen zu können. Consultants arbeiten eng mit ihren Kunden zusammen. In einem letzten Schritt werden die Ergebnisse präsentiert und kommuniziert. Es ist wichtig, dass Sie den Kunden in einfachen Worten einen Plan verständlich erklären können. Fachkompetenz und Kommunikationsfähigkeiten sind hier gefragt. In manchen Fällen müssen Unternehmen von einem bestimmten Plan überzeugt werden. Als Unternehmensberater müssen Sie hier die richtigen Techniken anwenden.

Voraussetzungen und Qualifikationen

Berater sind Experten im Bereich Unternehmenswirtschaft und Betriebswirtschaft. Für die meisten Stellen benötigen Sie ein abgeschlossenes BWL Studium oder ein Studium in Wirtschaftswissenschaften. Weitere passende Studiengänge sind Rechts- und Kommunikationswissenschaften. Wenn Sie sich auf die Beratung von Immobilienunternehmen spezialisieren möchten, können Sie auch ein Studium in Immobilienmanagement belegen. Nach dem Studium können Sie Ihr Fachwissen durch eine Weiterbildung vertiefen. Praxiserfahrungen sind enorm wichtig und bei potenziellen Arbeitgebern gern gesehen. Einige Consultants haben vorher selbst in einer bestimmten Branche gearbeitet und kennen sich bestens auf dem Gebiet aus.

Fähigkeiten, die von Vorteil sind

Unternehmensberater sollten teamfähig und offen sein. Zudem benötigen Sie Fachkenntnisse in BWL und Mathematik. Eine herausragende Analysefähigkeit ist das A und O. Sie müssen bestimmte Entwicklungen am Markt erkennen und entsprechend handeln können. Für die Zusammenarbeit mit internationalen Großkonzernen benötigen Sie Fremdsprachenkenntnisse und sollten die internationalen Märkte kennen. Es ist wichtig, dass Sie gute Kommunikations- und Präsentationsfähigkeiten haben. Sie sollten alle Geschäftsabläufe verstehen und richtig analysieren können. Eine weitere wichtige Fähigkeit ist Verantwortungsbewusstsein. Sie geben als Unternehmensberater Ratschläge für wichtige Investitionsentscheidungen von denen die Zukunft einer Firma abhängt.

Was gibt es für Spezialisierungen?

Consultants können sich auf verschiedene Bereiche spezialisieren. Im IT-Consulting dreht sich alles um passende IT-Systeme, Softwareprogramme und die passende Hardware. Durch den digitalen Fortschritt werden immer neuere Techniken und Technologien entwickelt. Unternehmensberater müssen hier immer auf dem Laufenden bleiben und sich weiterbilden.

Ein weiterer Bereich ist die Transaktionsberatung. Hier kümmern Sie sich um den Verkauf von Unternehmen und um Fusionen. Beim Verkauf einer Firma können Sie mit Wirtschaftsprüfern, Steuerberatern oder Rechtsanwälten zusammenarbeiten. Es müssen passende Finanzierungsquellen erschlossen und Entscheidungen getroffen werden. Ein weiterer Bereich ist die Marktforschung. Ihre Aufgabe als Unternehmensberater ist es, Märkte für ein Unternehmen zu finden, auf dem neue Produkte eingeführt und verkauft werden können. Sie führen Marktanalysen durch und erstellen passende Konzepte. Aus den Ergebnissen erstellen Sie eine Präsentation, in dem passende Lösungsansätze näher beschrieben werden.

Wo arbeiten Unternehmensberater?

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die meisten Stellen als Unternehmensberater finden Sie in Consulting-Agenturen. Natürlich können Sie sich auch selbstständig machen. Großkonzerne suchen gezielt nach Unternehmensberatern, die direkt in der Firma arbeiten und in die Geschäftsabläufe involviert sind. Consulting-Agenturen arbeiten für ein Projekt oder langfristig mit Beratern zusammen. Als Unternehmensberater können Sie auch für eine studentische Beratung oder eine staatliche Institution arbeiten.

Gehalt

Nach dem Studium können Sie sich als Unternehmensberater für verschiedene Stellen bewerben. Das jährliche Einstiegsgehalt eines Unternehmensberaters liegt zwischen 36.000 und 48.000 Euro brutto im Jahr. Mit einem höheren Abschluss steigen auch Ihre Gehaltsaussichten. Erfahrene Unternehmensberater können im Jahr über 100.000 Euro brutto verdienen.

Zukunftsaussichten

Der Bedarf an qualifizierten Unternehmensberatern ist in den vergangenen Jahren angestiegen. In der heutigen Zeit benötigen immer mehr Unternehmen den Rat und die Tipps von Unternehmensberatern. Durch das Fachwissen, Know-how und die Berufserfahrung der Unternehmensberater kann ein neuer Markt erschlossen, neue Produkte entwickelt oder Geschäftsabläufe optimiert werden. Allerdings sollten Sie sich als Unternehmensberater nicht auf dem Fachwissen ausruhen.

Der Markt kann sich schnell ändern. Sie müssen die Märkte genau im Auge behalten, um eine richtige Analyse und Einschätzung geben zu können. Der Beruf eignet sich auch für Quereinsteiger aus anderen Branchen. Hier sollten Sie eine Weiterbildung zum Unternehmensberater (IHK) absolvieren. In diesem Workshop lernen Sie alle wichtigen Fähigkeiten, die Sie für die Arbeit als Consultant benötigen. Nach dem Studium oder einer Weiterbildung werden Sie auf dem Arbeitsmarkt keine Probleme haben, eine passende Stelle zu finden.

Neueste Beiträge

Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie Enter, um zu suchen

In diesem ausführlichen Beitrag erfahren Sie alles wissenswerte darüber wie Sie die Büro Fitness Ihrer Mitarbeiter stärken könnenIn diesem ausführlichen Beitrag gefallen sie alles wissenswerte darüber wie Unternehmer von Personal Branding profitieren können.